Vom Remake bis hin zur Steinzeit – Sonys E3 Pressekonferenz

Kurz vor dem Sommerloch ist es meistens soweit und die E3 öffnet in L.A. ihre Pforten. Und damit beginnt auch wieder der Kampf der Entwickler und Publisher. Dabei gilt es, die neusten Spiele, die besten Techniken und die unglaublichsten Neuigkeiten zu präsentieren um damit die Pressekonferenzen der anderen Publisher in den Schatten zu stellen. Wir wollen nun unseren Gewinner der E3 küren: Sony hat dieses Jahr die E3 dominiert und gezeigt, wie man in nur 90 Minuten viele Gamerherzen höher schlagen lässt.

Für Sony sind die letzen Jahre gute Jahre. Schließlich gewinnt der japanische Konzern regelmäßig den Konsolenwettkampf und verkauft im Vergleich zur X-Box One unzählige Konsolen. Dazu kommen exkulsiv Deals und Titel, die den Erfolg noch weiter untermauern sollen. Doch kommt mit dem Erfolg auch eine gewisse Erwartungshaltung an Sony. Allerdings sind die meistens mit der Konferenz mehr als zufrieden. Doch schauen wir uns das Line-Up genauer an.

Das Todgeglaubte lebt
The Last Guardian, welches ursprünglicher Weise für die PS3 entwickelt wurde, ist seit acht Jahren in Entwicklung und wurde dieses Jahr auf der E3 erneut vorgestellt. Dies kam für Fans des Spiels unerwartet, schließlich lief vor kurzem fast das Patent auf das Spiel aus und wurde in letzter Sekunde von Sony verlängert. Doch muss man an dem Präsentierten kritisieren, dass das Spiel zwar wirklich hübsch ist, spielerisch und inhaltlich ist man im Nachhinein genauso schlau wie vorher. Dennoch ist es schön zu sehen, dass das Spiel noch lebt.

Zum „Betteln“ auf die Bühne,
schickte Sony dieses Jahr den Erfinder von Shenmue 3. Lauter Jubel ging durch die Konferenz als ein Trailer gezeigt wurde und der Entwickler auf der Bühne stand, um auf seine Kampagne bei Kickstarter hinzuweisen. Zwei Millionen US Dollar war das Ziel und sollte reichen um die Grundsteine des Spieles zu legen. Sony argumentierte, man wollte dem begabten Entwickler nur eine Bühne für seine Kickstarter Kampagne bieten. Wenig überraschend war es allerdings, dass nach weniger als einem Tag die Kampagne erfolgreich unterstützt wurde, Sony bestätigte nun als Unterstützer und Publisher zu dienen. Dies war wohl die Enttäuschung der Pressekonferenz. Sony hätte hier besser mit offenen Karten gespielt.

Zurück in die Steinszeit
hieß es bei der neuen IP „Horizon: Zero Dawn“. Dieser Titel überzeugt nicht nur durch seine wunderschöne Grafik, sondern auch durch sein Setting. Die technologische Gesellschaft ist zusammen gebrochen und wenige Stämme leben unter Steinzeitartigen Bedingungen in einer Dystopie, welche Robotordinosaurier beheimatet. Zwar mag das Setting seltsam klingen, doch hat die Präsentation überzeugt und man sollte den PS4 exklusiven Titel im Auge behalten.

Ein Remake,
das Gamer zum weinen bringt, ist Final Fantasy 7. Der wohl erfolgreichste Titel des Final Fantasy Universums bekommt ein HD Remake für die PS4. Die Resonanz war gewaltig und es schien das eine ganze Gamer Generation in Tränen ausbrach. Dabei zeigte Sony „nur“ einen Trailer und es ist wenig über das Remake bekannt. Dennoch erfüllt allein die Tatsache, dass es ein Remake gibt, die Herzen vieler Fans mit Glück, wodurch dies wahrscheinlich nicht nur das Vorstellungs-Highlight der Pressekonferenz von Sony sondern der ganzen Messe war.

Ansonsten
stellte Sony Star Wars Battlefront auf der PS4 vor. Auch die Fortsetzungen der Assassins Creed
und Uncharted Reihe fanden ihren Platz auf dem Bühnen Programm.

Allen im allen, war es eine gelungene und interessante Präsentation und man ist gespannt was sich Sony, aber auch all die anderen Entwickler, für die GamesCom 2015 ausgedacht haben.

Christian Theisen
Follow me

Christian Theisen

Aktuell studiert Chris Medienwissenschaften in Köln und interessiert sich für Games und deren soziale Wirkung. Außerdem studierte er für ein Jahr in Tokyo.
Christian Theisen
Follow me

Letzte Artikel von Christian Theisen (Alle anzeigen)