And the Oscar goes to…

Am 22.02.2015 war es wieder soweit, zum 87. mal wurde der Academy Award, auch als Oscar bekannt, an seine glücklichen Gewinner verteilt. Dabei führte der „How I met your Mother“ Star Neil Patrick Harris durch die Oscarverleihung. Wie üblich wurde bereits im Vorfeld über die große Show spekuliert, schließlich ist der Academy Award der größte Filmpreis. Durch diese wichtige Bedeutung stieg der Druck für den neuen Host Harrison, der sich mit der Verleihung der Vorjahre messen musste. Insbesondere die Show im letzten Jahr setzte die Messlatte und Erwartungen ziemlich hoch.
Zur Erinnerung: 2014 war Ellen DeGeneres die Gastgeberin der Oscars und sorgte mit ihrer lockeren Art, spritzigen Sprüchen und einmaligen Aktionen für einen besonderen Abend für TV-Zuschauer und Stars. So bestellte Ellen Pizza ins Theater und schoss mit den Stars ein Selfie, welches Twitter und Facebook an dem Abend crashte und einen Weltrekord aufstellte. Noch nie wurde so schnell ein Bild über Twitter verbreitet.

Doch zurück zur diesjährigen Oscar Verleihung:


Bereits auf dem Weg zum Theater wird klar, dass dieses Jahr anders wird. Filme und Schauspieler haben sich verändert, insbesondere Filme über Menschen und deren Geschichte sind nominiert.  Dazu zählen zum Beispiel „Die Entdeckung der Unendlichkeit“, welches die Geschichte von Stephen Hawkings erzählt oder „The Imitation Game“, welches das Leben des Alan Turing auf die große Leinwand bringt. Beide Filme waren mehrfach für den Oskar nominiert. Es ist schwer solche Filme in ein Genre einzuordnen, denn sie zeigen einfach das Leben. Sie versuchen nicht besonders komisch, dramatisch oder voller Aktion zu sein, ihr Ziel ist es, eine Geschichte zu erzählen.

Nun aber zu der eigentlichen Show:
Bereits zu Beginn erfüllt Neil Patrick die Erwartungen. So eröffnet er die 87. Oscars mit einem Lied, das sich mit der Kunst des bewegten Bildes auseinandersetzt – Youtube scheint nun auch den Sprung zu den Oscars geschafft zu haben. So trat der Kanal „The Lonley Island“ auf mit ihrem Song „Everything is awesome“. Ein weiteres Highlight war wohl, als sich Neil Patrick an dem Motto „Sex sells“ orientierte und nur noch in Boxershorts auf der Bühne stand. Standing Ovation erhielt der Chor, der den Song „Glory“ zu ehren von Martin Luther King sang. Doch nicht genug mit den Musikacts, auch Lady Gaga ließ es sich nicht nehmen bei den Oscars aufzutreten.

Und hier sind die wichtigsten Oscar Verleihungen:
Actress in Supporting Role: Patrica Arquette für ihre Rolle in dem Film Boyhood
Visual Effects: Interestellar
Animated Feature Film: Big Hero 6 / Baymax
Production Design: Grand Budapest Hotel
Original Song: Glory
Adapted Screenplay: The Immitation Game
Directing: Birdman
Actor in a Leading Role: Eddy Redmayne
Actress in a Leading Role: Julianne Moore
Best Picture: Birdman

This was the Oscar 2015
Nun enden die Oscars 2015. Viele verschiedene Filme wurden nominiert, vorgestellt und die Besten gewannen. Doch bestätigen die Reden, Nominierten und Gewinner den ersten Eindruck. In den letzten Jahren haben sich Filme verändert und die Geschichte steht eher im Vordergrund. Ich bin gespannt, wie die Filme im Jahr 2016 aussehen, wenn es wieder heißt: And the Oscar goes to…

Beitragsbild via Youtube/ Oscars

Christian Theisen
Follow me

Christian Theisen

Aktuell studiert Chris Medienwissenschaften in Köln und interessiert sich für Games und deren soziale Wirkung. Außerdem studierte er für ein Jahr in Tokyo.
Christian Theisen
Follow me

Letzte Artikel von Christian Theisen (Alle anzeigen)