Trackmania Turbo – im 90er Look

Verrückte Strecken, hohe Geschwindigkeiten und eine der größten Fangemeinden weltweit. Diese drei Eigenschaften erfüllte und erfüllt immer noch der vielfältige Rennsimulator Trackmania. Ob sich das Gleiche über den zukünftigen Teil Trackmania Turbo aussagen lässt, steht zumindest zur Diskussion. Mit dem neunten Teil der Rennserie übernimmt nun nämlich Ubisoft die Rolle des Publishers. Zwar produziert das Entwicklerstudio Nadeo immer noch das eigentliche Spiel, jedoch wird Ubisoft ohne Zweifel Einfluss auf das langersehnte Rennspiel haben. Erstmals wird der Rennsimulator auch auf den Konsolen Playstation 4 und Xbox One erscheinen. Der Release wurde jedoch, zum Bedauern einiger Fans, auf Anfang 2016 verschoben (voraussichtlich der 24. März 2016).

Trackmania Turbo
(c) Ubisoft

Von vielen Seiten stellt sich nun die Frage, inwiefern sich das Spielkonzept ändern wird bzw. soll. Jeder der schließlich schon einmal Trackmania gespielt hat, wird schnell begreifen, dass eine simple Steuerung, die für Spielspaß ausreicht, aber gleichzeitig hohes Potential zur Optimierung seitens des Spielers bietet, ein erfolgssicheres Konzept ist. Daran will man laut Ubisoft auch nichts ändern, sodass man theoretisch immer noch mit überschaubaren drei Tasten das eigene Auto durch die Strecken jagen kann. Die beste Zeit wird also das elementare Ziel bleiben. Wenige Änderungen im Bereich des Gameplays, werden die treue Fangemeinde wahrscheinlich positiv stimmen.

Trackmania Turbo - Screenshots von der gamesom 2015
(c) Ubisoft

Anders ist dies bei Design und Grafik, wo man zwar bodenständig, aber gleichzeitig innovativ erscheinen möchte. Menüs und große Lichttafeln im Spiel werden im Look der 90er erscheinen. Man möchte eine Art Arcade-Atmosphere herstellen, die auf einigen Sreenshots auch schon präsentiert wurde. Wer Trackmania kennt, wird sich auch nie sonderlich um die Grafik geschert haben, weil diese rein funktional agierte und den Spieler auch weitestgehend zufrieden stellte. Mit insgesamt vier neuen Umgebungen soll sich dies ein wenig ändern. Zwar kannte man andere Kulturen und verschieden Rennmodi schon aus vorherigen Teilen, nun möchte man aber detailgetreuer wirken, sodass z.B. die asiatische Vegetation und Kultur in einem der Modi schöner erscheint. Diese sieht auch in der Tat ansprechend aus, jedoch stellt sich die Frage wie wichtig dies dem Spieler erscheint, wenn er mit 400 km/h durch einen Looping brettert. Ein weiterer Aspekt der eng zwischen Spielgestaltung und Spielerlebnis steht, ist das neue Soundsystem, dass sich wie ein Mischpult den Aktionen des Fahrers anpasst. Fährt man etwa durch einen Checkpoint so verändert sich das Thema. Bremst man wird die Musik langsamer und leiser. Diese Effekte sollen einen gewissen Spielfluss beim Spieler erregen, der bei Trackmania eine ohnehin schon immer wichtige Rolle gespielt hat.

Trackmania Turbo - Screenshots von der gamesom 2015
(c) Ubisoft

Zu guter Letzt die wahrscheinlich wichtigste Eigenschaft Trackmania‘s. Der Streckeneditor, der aus dem Rennspiel einen halben Bausimulator machte und Millionen von Spielern zum Bauen und Teilen von individuellen Strecken anregte. Die versprochenen 200 Strecken in der Kampagne werden zwar sicher für den einen oder anderen ansprechend sein, jedoch liegt das Hauptinteresse der Community darin, weiterhin verrückte Strecken in einem leicht zugänglichen Editor bauen zu dürfen. Und dies wird auch der Fall sein laut Ubisoft. Mehr Möglichkeiten beim kreieren neuer Strecken, dabei aber eine immer noch simple Oberfläche werden den Fans versprochen. Ein Beispiel dieser neuen Möglichkeiten ist es, sich von einem Helikopter fallen zu lassen als Startoption. Es sollen in dem Bereich aber noch mehr Neuigkeiten von Ubisoft kommen.

Trackmania Turbo - Screenshots
(c) Ubisoft

Die Beibehaltung alter Werte und jedoch zeitgemäße Erneuerungen sprechen für ein erfolgreiches Spiel. Wenn die Community erst einmal in den gleichen Zahlen, wie bei alten Teilen antrifft, wird sich das Spiel auch noch über die nächsten Jahre halten. Nicht ohne Grund wurden bei Trackmania bisher über zehn Millionen Accounts registriert. Jedoch bezieht sich diese gewaltige Fangemeinde auf ein Free-to-Play Spiel, welches erst den Anreiz für eigentliche Casualgamer, oder sonst der Spielekultur ferne Menschen war. Hingegen Trackmania Turbo wird mit einem Startpreis von ca. 40$ in den Verkauf starten, was selbst kostenpflichtige Vorgänger übertrifft. Damit verliert Ubisoft ohne Frage einige seiner Zielgruppen und es lässt sich u.a. auf loyale Trackmania Fans hoffen, die den sonst so reichgefüllten Onlinemodus am Überleben halten müssen. Es ist also nicht klar wie sich Trackmania mit seinem Image über die nächsten Jahre entwickeln wird. Bald ist es soweit und wir können auf der PS4, der Xbox One, oder auf dem PC zuschlagen.

Josef Hauss

Josef Hauss

Josef ist seit ein paar Jahren dabei. Er schätzt und genießt jedes Spiel-Genre gleichermaß und hegt auch sonst keine markanten Orientierungen in der Games-Branche. Hier und da erscheint mal ein Artikel vom Neuesten des Neuesten, wo man auch seinen Namen wiederfinden kann.
Josef Hauss

Ein Kommentar

  1. Absolutes Hammer Spiel !:-P Trackmania ist unter den Rennspielen ein eher einfaches aber zeitloses Spiel. Ich habe Trackmania Forever ganze Nächte durchgespielt. Ist aufjedenfall weiterzuempfehlen und wirklich auch für die kleine geldbörse geschaffen.

Kommentare sind geschlossen.