AER Memories of Old

Wenn wir über eine 3D Welt sprechen, die aus einzelnen fliegenden Inseln, einer Protagonistin, die sich in einen Vogel verwandeln kann und einer Story besteht, die schweigsamer und mystischer nicht sein könnte, kann es sich quasi nur um AER Memories of Old handeln.

Zu Beginn laufen wir in einen Tempel, der vom Stil her ein bisschen an Abzu erinnert. Es spielt Musik, uns wird beim Laufen die Steuerung erklärt und schon sind wir mitten im Geschehen. Im Großen und Ganzen geht es aber um eine Frau, welche sich in einen Vogel verwandeln kann.
Mit ihr erkunden wir die große Welt von AER und schützen uns dabei vor dem Bösen. Die Story wird nur in Form von Text erklärt, es gibt keinen Sprecher für die anderen Charaktere und auch keinen Erzähler. Dafür spielt im Hintergrund ein Soundtrack, der die eh schon wunderschöne Welt wie ein Paradies wirken lässt.
Das Spielprinzip sieht so aus, dass kein Charakter dem Spieler direkt sagt, was als nächstes gemacht werden muss. Eher werden Hinweise gegeben, wo als nächstes gesucht werden sollte oder mit wem als nächstes gesprochen werden kann. Dieses puzzeln macht durch das liebevolle Design des Spiels eine Menge Spaß und man kann sich schnell in der Welt verlieren.

 

Bildquelle: Daedalic Entertainment

Letzte Artikel von Lars Funke (Alle anzeigen)