CTRL-Blog Adventskalender #24 – Unsere Spiele des Jahres

Die Weihnachtszeit nähert sich dem Ende und so auch unser Adventskalender. Hier stellen wir unsere Spiele des Jahres vor. Ob besonders interessant, clever oder skurril, ob neu oder alt, wir stellen euch unsere Highlights 2019 vor.

Resul Gökce:

Pokémon: Schwert und Schild
Ich brauch nicht viel zu sagen. Es ist eine neue Pokémon-Generation und auch wenn vieles etwas anders ist als gewohnt, bleibt es im Grunde gleich. Wir starten unsere Reise, um der Beste zu werden und alle Pokémon zu fangen. Eine gute Mischung aus altbekannten und neuen Pokémon sowie neuer Kampfmechaniken halten das Spiel spannend und machen Lust auf mehr.

Nils Kelter:

Mario Kart 8 Deluxe
Mario Kart ist immer noch eines der besten Spiele, egal ob nun auf dem Nintendo DS oder der Switch. Die einfache Steuerung und das simple Konzept machen es für jeden innerhalb weniger Minuten zugänglich und sorgen für super viel Spielspaß, egal ob Anfänger oder Profi. Richtig Spaß macht es aber erst, wenn man sich mit Freunden trifft und zusammen spielt. Die gefühlt unfairen Items können natürlich auch manchmal zu Frust führen, aber insgesamt ist Mario Kart einfach ein Klassiker und ein super Spiel, das einfach jedem Spaß bringt.

Marcel Gottstein:

Fire Emblem: Three Houses
Dieses Jahr erschien mit Fire Emblem: Three Houses endlich der langersehnte erste Fire Emblem Teil für die Nintendo Switch. Mit gleich 3 verschiedenen Häusern, welche man sich als Story-Grundlage wählen kann, bot das Spiel einen hohen Wiederspielwert und lies Herzen der Fire Emblem Fans höher schlagen. Auch die Möglichkeit, jede Einheit komplett auf sein Team zuzuschneiden, brachte einen ganz neuen strategischen Effekt in das Franchise.

Max Wettig:

Risk of Rain 2
Mit ’nem Kumpel den Boss der Ebene zu klatschen, war in Risk of Rain 1 schon sehr spaßig. RoR2 bring das Ganze nun in die 3te Dimension. Mehr Explosionen, mehr Augenkrebs und ganz viele Gegnerhorden. Schon am ersten Tag habe ich im Koop-Modus mehr als 4 Stunden fesselnd im nun Third-Person-Shooter verbracht, unendlich viele Builds ausgetestet, Items aus Kisten gesammelt und viele kleine Secrets gefunden. Untermalt von der wunderbaren Musik und der abstrakten, mystischen Umgebung, werde ich nicht nur 2019 sehr viel Spaß mit RoR2 haben, zumal regelmäßig kommende Updates und Fixes das Spiel konstant spannend halten.

Lukas Zellmer:

Star Wars: Jedi Fallen Order
Ein Singleplayer-Spiel mit Star Wars Lizenz, und was für eins. Wir verfolgen mit Cal Kestis eine spannende Story nach der Order 66 und schwingen in actionreichen Kämpfen unser Lichtschwert. Vor allem wegen dem tollen Gameplay und dem (wenn man es möchte) knackigen Schwierigkeitsgrad ist Jedi Fallen Order mein Game of the Year!

Niklas Korzeniewski:

Beat Saber
Auch wenn Beat Saber bereits 2018 veröffentlicht worden ist, habe ich dieses Jahr endlich die Möglichkeit gehabt, VR-Spiele zu spielen. Beat Saber gehört meiner Meinung nach zu den besten VR-Spielen und ist deswegen mein Spiel des Jahres. Die intuitive Steuerung und die passende Musik, welche auch durch Mods hinzufügt werden kann, ergeben einfach ein tolles Erlebnis.

Luke Funke:

Brawlhalla
Ach ja, ich und Brawlhalla, meine Langzeit-Liebesgeschichte. Da ich kein zu großer Fan der Nintendo Spiele bin, habe ich mich früh in diesen Arena-Brawler verliebt. Mittlerweile Teil von Ubisoft, kommen immer mehr Crossover-Skins von Ubisoft-Charakteren und WWE-Persönlichkeiten. Diese Skins sind weiterhin rein kosmetisch, das ganze Spiel ist komplett Free2Play und nichts verpflichtet zum Kauf. Es ist ein fortlaufend gepatchtes und erweitertes Spiel, welches immer neue Inhalte bekommt und somit dieses Jahr immer noch mein Lieblingsspiel ist.

Letzte Artikel von Gast (Alle anzeigen)