Crowdfunding gegen Pleite – Greek Bailout Fund

Crowdfunding-Kampagnen sind ja für kreative und verrückte Ideen bekannt. So auch bei dieser Kampagne. Ein 29 jähriger Mann aus York, England hat es sich zur Mission gemacht Griechenland zu retten. Wie? Ganz einfach! Er möchte 1.600.000.000 Euro sammeln (soviel Geld braucht Griechenland um den Staatsbankrott abzuwenden) indem er Oliven, Salat, Ouzo, Wein und andere typisch griechische Gegenstände gegen einen kleinen Betrag verkauft. Was vielleicht im ersten Moment ganz schön skurril klingen mag, meint der junge Brite vollkommen ernst. Er schreibt selber, dass es vielleicht erst nach viel Geld klingt, doch würde jeder Europäer 3 € spenden, so sagt er, wäre das Ziel erreicht.

Die Aktion hat mittlerweile schon hohe Wellen geschlagen. Die Medien zerreißen das Thema  – selbst Alexis Tsipras hat bekanntgegeben, dass er den jungen Mann hinter der Aktion mal gerne kennen lernen möchte. Nicht nur in der Politik und in den Medien kommt die Aktion an, sondern vor allem bei den normalen Leuten findet sie Anklang. In zwei Tagen kamen  200.000 € von 10.000 verschiedenen Leuten an. Ob diese die Aktion einfach aus Spaß oder Langeweile unterstützen oder wirklich denken, dass dies die Rettung ist ist erstmal sekundär, denn es sind noch nicht einmal 1% der geforderten Summe zusammengekommen und es sind nur noch 7 Tage Zeit. Doch solange die Aktion noch nicht vorbei ist, möchte ich nicht das Selbstbewusstsein und den Mut des Schuhverkäufers aus England kaputt machen. Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Hier die Kampagne zum angucken: Greek Bailout Fund

Philipp Hugenroth

Egal ob nun Gaming oder digitaler Kult, Philipp fühlt sich in der digitalen Welt heimisch. Er schlägt sich leidenschaftlich durch die tiefen des YouTube Dschungels und kein Shitstorm kommt an ihm vorbei.

Letzte Artikel von Philipp Hugenroth (Alle anzeigen)