Hidden Dragon Legend auf der gamescom

Oasis Games stellte uns dieses Jahr Hidden Dragon Legend vor, eine Art „2D/3D“ Hack and Slay, bei dem ihr einen chinesischen Krieger auf seinem Leidensweg begleitet.

Man wacht in einem alten, verlassenen Gefängnis auf. Viel Tod, Schreie – ein klar negatives Setting. Wie sich herausstellt, spielt das Spiel um ca. 800 n. Chr. im fernen Osten. Dementsprechende Waffen und Rüstungen trägt „The Organization“, welche sehr schnell die böse Partei in dem Spiel darstellt. Nachdem man seinen Weg aus dem Gefängnis gefunden hat, flieht man nämlich vor eben dieser Organization. Da das komplette Spiel in einer 3-D Welt stattfindet, das Gameplay selber aber in einer 2-D Streetfighter ähnlichen Optik funktioniert, verhält sich auch dementsprechend das Kampfsystem. Springen, Ausweichen sowie schnelle oder lange Attacken. Hier findet man bekannte Elemente, die einem dabei helfen, sich den Weg durch viele semi-gute Gegner, bis zum guten Gegner / Bossfight durchzukämpfen. Da es aber dafür natürlich auch einen Grund geben soll, gibt es natürlich eine Story. Diese schnell einmal vorab: Vater und Frau unseres mutigen Kriegers wurden von der Organization exekutieren. Auf der Suche nach Rache und Ehre setzt sich das Spiel weiter fort.

Wer das Spiel genießen will, sollte nicht zu genau auf die Grafik schauen. Zwar erscheint der Titel auf der PS4, aber die Grafik sieht nun mal eher nach 2009 als nach 2017 aus. Da es sich aber hier um ein 2D World Hack and Slay des kleineren Maßstabs handelt, sollte das nicht zu sehr abschrecken. Setting und Level-Design hingegen sind nämlich wirklich schön. Zeitgerechte und stimmungskreierende Elemente überschatten die mangelhafte Grafik. Leider ist die Grafik nicht das einzige Problem: Mechanics und angebliche Combos des Kampfsystem fühlen sich häufig verbuggt und reaktionsträge an. Es ist halt auch kein Street Fighter oder Mortal Kombat. Hidden Dragon Legend erzählt eine Geschichte, die man so nah wie möglich miterleben soll. Ob das 2-D Beat em Up Setting dafür der richtige Ansatz ist, lässt sich nicht klar sagen.

Wer aber auf Mittelalter-Action-Spiele steht und mal die andere Kultur und ein anderes Level-Design ausprobieren möchte, kann ab dem 21. September exklusiv auf der Playstation zuschlagen.

Josef Hauss

Josef Hauss

Josef ist seit ein paar Jahren dabei. Er schätzt und genießt jedes Spiel-Genre gleichermaß und hegt auch sonst keine markanten Orientierungen in der Games-Branche. Hier und da erscheint mal ein Artikel vom Neuesten des Neuesten, wo man auch seinen Namen wiederfinden kann.
Josef Hauss