Anno 1800 – Es geht wieder zurück in die Vergangenheit

Mit den letzten beiden Anno Spielen (Anno 2070 und Anno 2205) machte Entwickler Blue Byte den Sprung in die Zukunft. Nun geht es wieder zurück in die Vergangenheit, genauer gesagt ins 19. Jahrhundert.

Mit Anno 1800 kehrt Entwickler Blue Byte wieder zurück in die Vergangenheit und geht somit auf den Wunsch vieler Spieler ein. Inmitten der industriellen Revolution spielt nicht nur der altertümliche Hauch eine Rolle, sondern auch Fabriken und Lokomotiven sowie gewaltige Ozeandampfer. Dies ist ein guter Kompromiss für Entwickler und Community.

Das Spiel hat eine positive Stimmung und greift eher die positiven Aspekte der damaligen Zeit auf, ohne jedoch die negativen Seiten auszublenden. So gibt es bestimmte Viertel, die nur von normalen Bewohnern bzw. Fabrikarbeitern bewohnt sind und dementsprechend aus schäbigen und teils heruntergekommen Holzbaracken bestehen. Außerdem gibt es natürlich auch Viertel, in denen gehobene bzw. reichere Bewohner mit dementsprechenden schönen Steinhäusern leben.

Um seine Stadt zu verschönern und/oder das Ansehen seiner Stadt zu verbessern, gibt es ein paar „Mini-Missionen“. Auf der gamescom zeigte uns Entwickler Blue Byte ein Schiff, das von einer Erkundungsreise zurückgekommen ist und verschiedene, exotische Tiere mitgebracht hat, sozusagen als kleine Trophäen. Diese Tiere kann man nun in seinem Zoo anstelle von Schweinen oder Schafen bewundern lassen. Damit steigt die Besucheranzahl des Zoos sowie das Ansehen der Stadt.

Man muss aber aufpassen. Es kann nämlich dazu kommen, dass man seinen Arbeitern/Bewohnern zu viel Arbeit aufbrummt. Ist dies der Fall, fangen diese an zu streiken und wollen einen als Stadtoberhaupt stürzen. Man hat die Möglichkeit, solche Konflikte zu beheben. Eine davon ist es, Polizisten auf die wütende Meute loszulassen und die Proteste im Keim ersticken zu lassen. Dies ist, laut dem Entwickler, jedoch die schlechteste der vielen Möglichkeiten.

Neben einer Kampagne ist noch ein Multiplayermodus, wie in den früheren Anno-Spielen, geplant. Es soll außerdem auch von Anfang an im Spiel implementierte Handelsrouten und ähnliches geben. Blue Byte hat schließlich noch bis zum Release Ende 2018 etwas Zeit.

Falls sich einige wundern, warum das Spiel jetzt schon angekündigt wird, kommt hier die Antwort. Entwickler Blue Byte möchten in diesem Teil sehr stark mit der Community zusammenarbeiten. Mitte 2017 konnten aus dem Grunde schon bestimmte Spieler aus der Community eine Pre-Alpha des Spieles anzocken und viel Feedback an die Entwickler weitergeben. Um eine enge Zusammenarbeit zu ermöglichen, hat Blue Byte die Anno-Union gegründet. Genauere Informationen sowie eine Möglichkeit sich zu beteiligen können der offiziellen Webseite entnommen werden.

Quelle: Blue Byte/Ubisoft

Bildquellen: Blue Byte/Ubisoft