Grafik via Dim Bulb Games

Adventures and Stories: Where the Water Tastes Like Wine

Abenteuer und Geschichten. Diese beiden Stichwörter verbindet das Anfang 2018 erscheinende Spiel Where the Water Tastes Like Wine, oder um es zu vereinfachen: WtWTLW. Entwickelt und veröffentlicht von Dim Bulb Games, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, ein Spiel zum Zuhören zu schaffen. Was erst einmal langweilig klingen mag, kann durchaus Interesse wecken. 

 

Es muss nicht mehr nur schnell zugehen in Videospielen. Wenn man nach einem ruhigen Titel, den man ähnlich wie ein Buch genießen kann, sucht, dann könnte Where the Water Tastes Like Wine das Richtige sein. Das Game verbindet Reisen, Abenteuer und ein interessantes Design, alles im Sinne der Story, auf die die Entwickler scheinbar ihr Hauptaugenmerk gelegt haben.

Grafik via Dim Bulb Games

Wir befinden uns ca. zur Zeit der 20er Jahre in den USA. Der Spieler steuert ein übergroßes Skelett auf einer recht planen Fläche. Diese Open World hat unter anderem Amerikas Großstädte, Seen, Highways und Berge zu bieten, wenn auch etwas vereinfachter. Nach einem Prolog wird unser Ziel klar: In der offenen Welt umherreisen und Geschichten sammeln, die man dann nach und nach mit den 16 Hauptcharakteren, welche auf der Map verstreut sind, teilen kann. Gereist wird anfangs nur zu Fuß und das sehr langsam, man muss also Geduld und Ruhe mitbringen, erst später kann man per Anhalter oder Zug reisen. Es dauert etwa 20 Minuten, um die gesamte Karte zu durchqueren. An verschiedenen Punkten, wie bspw. einigen Häusern, kann man durch einfachen Tastendruck interagieren. Der gesamte Bildschirm ist von Illustrationen der Gespräche gefüllt, durch die man sich nach und nach klickt und dabei der Vertonung der Texte zuhört. Immer mal wieder hat man Auswahlmöglichkeiten, die das Spielgeschehen beeinflussen. Die Steuerung ist simpel und man benötigt keine Kenntnisse über Spielmechaniken, nur Interesse für die vielen Dialoge, die es zu hören gibt. Der Titel überzeugt, wenn schon nicht durch das Gameplay, mit Atmosphäre, die durch passende Hintergrundmusik und gute Synchronisation aufgebaut wird. Um das volle Spielerlebnis genießen zu können, sollte man allerdings dem Englischen mächtig sein, denn es wird nur deutsche Untertitel geben, keine Synchronisation.

Das ganze Spiel dürfte für etwa sechs bis acht Stunden Unterhaltung bringen und wird, wie bereits erwähnt, im ersten Quartal 2018 auf Steam und für Mac veröffentlicht. Später sollen dann PlayStation und Xbox Versionen folgen. Der Titel ist für Spieler zu empfehlen, die keinen Drang nach Adrenalin erhöhenden Actiongames haben, sondern sich einfach mal gemütlich hinsetzten wollen und gespannt Geschichten lauschen möchten.

Leon Heidkamp

Leon ist 19, kommt aus dem schönen Münster und ist seit 2014 beim Ctrl-Blog dabei. Er interessiert sich vor allem für Technik und Games, größtes Desinteresse gilt MOBAs, meist gespieltes Spiel ist Rocket League. Selber sagt er:
"Mein Name ist Leon Heidkamp und ich bin hier, weil ein Freund vor 4 Jahren gesagt hat er könne Karten für die Gamescom besorgen. Dass ich mittlerweile ein Jugendredakteur des Ctrl-Blogs bin und meine Gedanken bezüglich Medienkultur, wie Games Ausdruck in Form von Artikeln geben kann, hätte ich nie erahnen können."
Teilen macht Freude ...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Print this pageShare on TumblrEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.