Grafik via Nintendo
 Grafik via Nintendo

Pokémon GO – Bald echte „Pocket Monster“?

Wer kennt sie nicht, Pikachu und seine Freunde. Durch Emulatoren konnte man diese schon auf seinem Smartphone kämpfen lassen. Doch jetzt hat The Pokémon Company zusammen mit Niantic Labs und Nintendo ein offizielles Spiel für Smartphones angekündigt. Pokémon GO heißt es. Die Grundidee ist ganz einfach und funktioniert ähnlich wie Ingress.

poke5

An verschieden Orten werden verschiedene Pokémon zu finden sein. Das heißt auf eurem Weg zur Arbeit kann es sein, dass euer Smartphone vibriert und ihr eine Meldung bekommt die sagt „Pokémon in der Nähe“. App anschalten, die Umgebung durch die Kamera untersuchen und voilá, ein wildes Tier im hohen Gras! Natürlich leider nur auf dem Bildschirm. Dennoch ist es kein Hindernis, gegen andere Spieler zu kämpfen. Auch wenn es für Außenstehende verrückt aussehen mag, man stelle sich zwei Erwachsene vor, die sich gegenüber stehen und ins Smartphone Dinge wie „Hydropumpe“ oder „Eishieb“ schreien. Vielleicht wird der ein oder andere mit einem Schild warten auf dem ein Ausrufezeichen zu sehen ist oder gar (selbsternannte) Arenaleiter? Verkehrt ist die Idee nicht, Team Rocket lässt auch grüssen. Pokémon GO soll free-to-play sein.

Pokemon_GO_Plus_w_strap.0

Grafik via Nintendo

Daneben beziehungsweise als Erweiterung wird Pokémon GO Plus zur Verfügung stehen. Diese Version beinhaltet ein Armband. Dieses Gadget wird via Bluetooth mit eurem Smartphone gekoppelt und soll den Spaß angenehmer machen. So ist man nicht gezwungen dauernd auf den Bildschirm zu gucken sondern erfährt über die Ereignisse durch Vibration oder durch die verschiedenen Farben der kleinen LED. Per Knopfdruck ist es also zum Beispiel möglich einen Pokéball zu werfen, um Tiere zu kämpfenden Sklaven zu machen. Äh. Treue Begleiter. Pokémon zu tauschen wird, wie in den früheren Spielen, auch möglich sein und ist sogar erwünscht damit man gemeinsam Spaß am Spielen hat.

20150914034926a0e781rl4e0f1v0g

Grafik via Nintendo

So werden auch Events wie bei Ingress stattfinden. Laut Trailer treffen sich also viele Pokémontrainer an einem Fleck um gegen starke Pokémon zu kämpfen und sich zu messen. Ziel ist es, wie auch schon oben erwähnt, gemeinsames Spielen, wozu auch gegeneinander kämpfen zählt. Also soll dieses Feature auch mehr als nur „auf den Bildschirm starren“ bewirken. Seiner Umgebung soll man sich bewusst sein, was durch das Armband vereinfacht und unterstützt wird.

Ich bin auf jeden Fall gespannt auf dieses Projekt und habe auch vor, die App auf meinem Androidgerät zu probieren und zu sehen was die Umsetzung der Idee so mit sich bringt. Pokémon GO wird 2016 auf allen iOs und Android Geräten spielbar sein. Passend zum 20. Jubiläum der ersten Pokémon spiele Rot und Grün (ja richtig, in Asien war es Grün statt Blau) die 1996 auf den Markt kamen.

Teilen macht Freude ...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Print this pageShare on TumblrEmail this to someone
Okan Kaysim

Okan Kaysim

Freigeist im Socialmedialabyrinth, Virtuose im Web und Gamingveteran.
Okan Kaysim

Letzte Artikel von Okan Kaysim (Alle anzeigen)

2 Gedanken zu „Pokémon GO – Bald echte „Pocket Monster“?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *