Endlich mal was Anderes: The Lion’s Song

Das Highlight meiner Pressetermine war eigentlich The Lion’s Song, von dem ich vorher überhaupt nichts gehört hatte. The Lion’s Song ist ein Point-and-Click Adventure von Mi’pu’mi, das aus vier Episoden besteht, die Erste ist schon erschienen und kostenlos auf Steam verfügbar. Es wird auch schon an einer Umsetzung fürs Smartphone gearbeitet.


Alle Episoden sind Anfang des 20. Jahrhunderts angesiedelt und handeln von Menschen, die  zwar vor einem Durchbruch stehen, aber irgendwie nicht weiterkommen. Zur Unterstützung gibt es zum Glück uns Gamer.
Das Spiel ist komplett in liebevoller Pixelgrafik und braun-rot Tönen gehalten, was mir sehr gut gefällt. Insgesamt sind die Ideen der Episoden toll und interessant. Mit den Entscheidungen die man im Spiel trifft beeinflusst man auch nicht nur die eine Episode, sondern auch alle Nachfolgenden, wodurch ein gewisser Wiederspielwert erzeugt wird, der bei auf der Story basierenden Spielen oft fehlt.

Die erste Episode handelt von Wilma, einer jungen Komponistin, der ein karriereentscheidenes Konzert bevorsteht. Um besser arbeiten zu können, flüchtet sie sich in die Alpen, wo unerwartete Dinge geschehen… Episode Zwei handelt von Franz, einem Wiener Künstler, der Menschen etwas anders sieht als wir. Bei seinem Weg werden wir auch einigen bekannten Vertretern der Wiener Kunstszene, wie zum Beispiel Gustav Klimt, begegnen. Die erste Episode zu spielen dauert circa 45 Minuten, die Folgenden sind aber länger.
Die zweite Episode konnte ich auch schon etwas testen und was ich gesehen habe, hat mir sehr gut gefallen. Erstens gefällt mir schon die Grafik sehr, aber sonst konnten mich auch die vielen kreativen Ideen, die in The Lion’s Song stecken, absolut überzeugen, endlich mal ein Spiel, das einfach anders ist.
Trotzdem denke ich, dass das Spiel eine extreme Geschmacksache ist. Aber da die erste Episode kostenlos ist, kann sich ja jeder selbst überzeugen, ob The Lion’s Song etwas für einen ist, mir hat es auf jeden Fall gefallen.

 

Anna Bertsch
Follow me

Anna Bertsch

Annas erstes Videospiel war Pokémon Diamant und seitdem ist sie von den Nintendokonsolen nicht weggekommen.
Trotzdem spielt sie inzwischen bevorzugt FPS am PC, besonders Overwatch.
Anna Bertsch
Follow me

Letzte Artikel von Anna Bertsch (Alle anzeigen)